Login

„Wie Gemeinschaftstag? Was müssen wir denn da machen?“ Das war die Frage, die viele Achtklässler und die Einführungsklasse 10e am Morgen des 02. Oktober umtrieb. „Nichts Schlimmes. Lasst euch überraschen!“, lautete die Antwort von Kerstin Merz, die den Tag zum zweiten Mal organisiert hatte.

Die Idee, die dahinter steckt, ist die Bildung einer funktionierenden Klassengemeinschaft. Durch die Wahl unterschiedlicher Zweige entstehen in der achten Jahrgangsstufe völlig neue Klassenverbände. Und die Schüler der Einführungsklasse, die nach dem Abschluss der Mittel-, Real- oder Wirtschaftsschule ans JSG wechseln, um nach drei Jahren die allgemeine Hochschulreife zu erlangen, kennen einander noch gar nicht.

Im Laufe des Vormittags durchliefen die vier Klassen vier Stationen, an denen sie viele Spiele spielten und sich unterschiedlichen Herausforderungen stellten.

Beim Speeddating und beim Bingospielen lernten die Schüler einander besser kennen. Wer hat zwei oder mehr Geschwister? Wessen Lieblingsfach ist Mathe? Wer ist in seiner Freizeit ehrenamtlich tätig? Wer hat Verwandte im Ausland? So lauteten nur vier der Fragen, mit denen man viel Neues über seine Mitschüler erfahren konnte.

2017 GemeinschaftstagNeben vielen anderen Spielen konnten die Schüler bei der Station „Gemeinschaft“ einander „den Rücken stärken“. Auf einem Blatt, das am Rücken befestigt worden war, schrieben sie auf, warum sie die jeweilige Person schätzten bzw. gern hatten. „Mit dir kann man viel Spaß haben.“ „Du bist total hilfsbereit.“ „Du bist sehr schlau.“ Wer freut sich nicht über solche Komplimente?

An einer dritten Station war Kooperation angesagt. Welche Gruppe schafft es, auf einer am Boden ausgebreiteten Decke zu stehen und diese komplett umzudrehen - ohne dabei die Decke zu verlassen? Nicht allen gelang diese kniffelige Aufgabe. Beim Eisschollenspiel und beim Gordischen Knoten jedoch gelangten wieder alle ans Ziel, wenn auch in recht unterschiedlicher Geschwindigkeit.

Eine letzte Station war noch einmal dem Motto „Gemeinschaft“ gewidmet. Dieses Motto begleitet die Schüler des JSG nämlich durch das aktuelle Schuljahr und wird in unterschiedlicher Weise immer wieder aufgegriffen. Wo entsteht Gemeinschaft in der Familie oder mit Freunden? Ganz sicher doch beim gemeinsamen Spielen! Also wurde hier eine Abwandlung des bekannten Brettspiels Activity gespielt. Begriffe wie „Wandertag“, „Fußballspiel“, „Schulkonzert“, „Großfamilie“ oder „Chatnachricht“ – allesamt Wörter, die in den Kontext Gemeinschaft fallen - mussten pantomimisch, zeichnerisch oder durch eine geschickte Erklärung dargestellt werden. Darüber hinaus wurden die Schüler an dieser Station gebeten, ihre Assoziationen zum Thema Gemeinschaft aufzuschreiben oder ein kleines Gedicht dazu zu formulieren. Ein Beispiel: „Gemeinschaft. Zusammen arbeiten und viel miteinander erleben. Freunde fürs Leben finden. Gemeinschaftsleben.“

Freunde fürs Leben finden. – Wäre doch toll, wenn das in der neuen Klasse gelänge!

P.S.: Ein herzliches Dankeschön an die Referendare, die die Betreuung der Stationen übernommen haben.