Nun ist es endlich soweit – nach einem Jahr intensiver Vorbereitung – öffnet die „neue“ Robotics Area. Im Rahmen der Medienentwicklung an Bayerischen Schulen haben das Jack-Steinberger-Gymnasium und die Staatliche Realchule Bad Kissingen ein gemeinsames Projekt ins Leben gerufen – Unterrichtseinheiten mit Robotern. Schülerinnen und Schüler beider Institutionen haben nun die Möglichkeit, Roboter zusammen zu bauen und diese zu programmieren. Das Roboter-Labor befindet sich zwar im Gymnasium, soll aber von den Schülern der Realschule und des  Gymnasiums gleichermaßen genutzt werde.

Zehn Roboter aus der Reihe LEGO MINDSTORMS Education EV3 – je einer für zwei Schüler – stehen den Schülerinnen und Schüler für ihre eigenen Experimente zur Verfügung. Gesteuert wird der Roboter vom EV3-Stein, der in der symbolbasierten EV3 Software programmiert wird, in der Programm-Bausteine ebenso zusammengesetzt werden wie LEGO-Steine. Ein Gyro-, ein Ultraschall- und ein Farbsensor sowie zwei Berührungssensoren stellen die Verbindung zur Welt her. Reagieren kann der Roboter mit drei Motoren, akustischen und Lichtsignalen. Auf einer eigens für Turniere erstellten Trainingsplatte, die nach einer Bauanleitung für die First Lego League gefertigt wurde, können die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse testen, Korrekturen vornehmen und weitere Entwicklungen zum Einsatz bringen. Eine Spielfeldmatte, wie sie bei internationalen Wettkämpfen zum Einsatz kommt, kann von den sehr engagierten Schülerinnen und Schülern für komplexere Aufgabenstellungen genutzt werden. Der Kreativität und dem Entdeckergeist sind keine Grenzen gesetzt. Älteren Schülerinnen und Schüler können den Roboter in verschiedenen Sprachen, wie Java oder C programmieren.

2018 MINDSTORMS

Als erste durften Schüler und Schülerinnen der 6. Jahrgangsstufe die neuen Geräte testen. Nach einer kurzen Einweisung experimentierten alle erfolgreich und entwickelten Programme. Die kinderleicht und intuitiv zu bediende
Programmieroberfläche ermutigte die Schülerinnen neue Funktionen zu entdecken, wovon sich die zu Besuch erschienen Schulleiter des Gymnasiums und der Realschule überzeugen konnten. Ab dem nächsten Schuljahr werden die Roboter in Wahlkursen, aber auch im Regelunterricht in den Fächern Natur und Technik und Informatik eingesetzt.