Login

Mit Genugtuung konnte Schulleiter OStD Frank Kubitza in der Schuljahresanfangskonferenz beim Umbau des JSG von großen Fortschritten berichten. Der Pausenhof ist derzeit fest in der Hand der Bagger und bekommt ein neues Gesicht. Im Februar/März 2012 werden weite Teile des Neubaus bezogen und im April wird der ältere Bauteil, in dem die Verwaltung sitzt, vorerst geräumt.

Auf dem Feld der Innovationen in der Schulentwicklung holten sich die Schulleitung und der Elternbeirat ein Meinungsbild der Lehrerschaft ab, was die mögliche Einführung einer dritten Fremdsprache Spanisch anlangt. Spanisch liegt bei vielen Gymnasien im Trend. Auch am JSG trägt man sich mit dem Gedanken, Spanisch nicht nur als spät beginnende Fremdsprache, sondern schon früher, ab Klasse 8 vorzusehen. Damit hätten Eltern und Schüler die Chance, drei moderne Fremdsprachen, also einen reinrassigen neusprachlichen Bildungsgang, einzuschlagen. So lief die Argumentation der Befürworter einer solchen Regelung. Die Anhänger der bisher gültigen Sprachenfolge plädierten dafür, die Entwicklung der Sprachenwahl bei der zweiten Fremdsprache noch ein, zwei Jahre zu beobachten, weil sich abzeichne, dass zwischen Latein und Französisch sich ein ausgeglichenes Wahlverhalten einstelle, was schulorganisatorisch sehr vorteilhaft wäre. Außerdem existiere bereits ein Spanischangebot als spät beginnende Fremdsprache. Das Schulforum, das diese Frage entscheidet, wird sich in absehbarer Zeit damit befassen.

Durchgängig angenommen ist die Einrichtung eines Doppelstundenmodells am JSG. Damit kann noch stärker mit schüleraktivierenden Methoden im Unterricht gearbeitet werden. Der Unterricht wird gleichzeitig intensiver und vom 45-Takt-entkoppelt.

Die achten Klassen dürfen sich unter Federführung von Christa Jandausch (Geo/M) auf die Vermessung Helgolands in einem fächerübergreifenden Projekt freuen. Mathematik und Geografie fließen in einer Exkursion zusammen, die das alte Humboldt-Wort bestätigt: „Nur wer die Welt angeschaut hat, hat eine Anschauung von der Welt.“

Neben dem Seminar 2010/12, das ans JSG zurückkehrt, und einigen Rückkehrerinnen aus der Elternzeit begrüßte OStD Frank Kubitza auch wieder eine Reihe neuer haupt- und nebenamtlicher Lehrer.

Neu am JSG wirken Florian Huber (Musik), Stefan Michel (Sport/Mathematik), Anja Kornhass (Mathematik/WR), Sarah Schmitt (Deutsch, Sozialkunde), Felix Schickhaus (Sport/Englisch), Thorsten Weck (Englisch, Geschichte), Bettina Sattler (Englisch, Französisch), Eva-Maria Ditterich (kath. Religion/Englisch) und Heidemarie Meder (kath. Religion/Latein). Malte Meinck verstärkt die Fachschaft Kunst als Nebenamtlicher.

Im Terminausblick stehen v.a. die bewährten Schullandheimaufenthalte für die 5. Klassen, die Berlin-Exkursion der Oberstufe an. Mit voller Macht starten Elternbeirat und Schulleitung (Elternkolleg) mit Angeboten für die Eltern der JSG-Schüler.

neues-beim-jsg-2011

BUZ: Die neuen Gesichter am JSG genießen die Herbstsonne vor der Schule (von links nach rechts):
Huber, Michel, Kornhass, Schmitt, Meinck, Schickhaus, Sattler