Zusammen mit den vier bereits vorhandenen GARMIN-Geräten verfügt das Gymnasium nun über eine solide Grundausstattung, die einen völlig neuen Zugang zum Thema „Orientierung im Gelände“ ermöglicht. Auch praxisnahes fächerübergreifendes Arbeiten in Geographie und Mathematik z. B. im Rahmen des Vermessungsprojekts Helgoland kann jetzt realisiert werden.

 

Und so freuen wir uns mit den Schülern und können dank Herrn Franke sagen: „Geocaching, die digitale Schnitzeljagd, hält nun Einzug an unserer Schule!“

Denn beim Suchen von Caches in frischer Luft, in der Natur und auch in der Stadt ist Bewegung garantiert, kann Wissen durch den hohen Spaßfaktor spielerisch vermittelt und vertieft werden. Geocaching eignet sich für viele Unterrichtseinheiten, Projekttage, Klassenfahrten und Wandertage. Die GPS-gesteuerte Schatzsuche stellt eine hervorragende Alternative für Kinder und Jugendliche dar, die gemeinsam Abenteuer erleben wollen und gleichzeitig von Computer und Community fasziniert sind.

Franke

Erste Erfahrungen mit den neuen GPS-Geräten sammeln zur Zeit die Geographie-Referendare der Schule und einige Schüler der Projektgruppe Helgoland, denn sie erstellen bis zum Ende des Schuljahres in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt Bad Kissingen eine kleinen Geocache zum Thema „Als Kurgast in der Badestadt – gestern, heute, morgen“ – der Lohn für diese Arbeit waren Projektmittel für die Anschaffung der ersten vier GPS-Geräte durch den Arbeitskreis Stadt.Geschichte.Zukunft. Im nächsten Schuljahr wird das schulische Angebot an Touren und Routen von 15 Schülerinnen und Schülern des P-Seminars „Geocaching“ ausgebaut – der Geographie-Unterricht und die Wandertage profitieren sicherlich davon.

Daher wiederholen wir unseren Dank an Herrn Franke und hoffen, dass weitere Förderer unserer Projekte seiner spontanen und großzügigen Spendenbereitschaft folgen mögen und damit die schulischen Möglichkeiten um ganz besondere Facetten erweitern!