Mathe-Nachmittag-2013Mathematisch gesehen gilt auf den ersten Blick stets 123 = 1728. Doch 123, 12 Schüler der 12. Jahrgangsstufe, die 12 mathematische Spiele entwickeln, kann noch ein weiteres Ergebnis hervorbringen: eine Menge Spaß rund um das Fach Mathematik. Dies offenbarten die Teilnehmer des P-Seminars „Mathematik am Nachmittag“.

Im Rahmen ihres P-Seminars tauschten die Teilnehmer ihre Schülerrolle gegen die eines Pädagogen und Didaktikers. Sie erarbeiteten innerhalb eines halben Jahres ein Konzept für Schüler der 4. Jahrgangsstufe an der Sinnberg Grundschule und setzten dieses anschließend um.

Dabei schlossen sie sich dem Motto der Sinnberg Grundschule „Lernen mit allen Sinnen“ an. Indem sie verschiedene Seiten der Mathematik aufzeigten, öffneten die Gymnasiasten alle Sinne der Grundschüler für jene. Hierbei wurde gezeigt, dass die Mathematik keine abstrakte, weltfremde Wissenschaft, sondern in unserem Alltag allgegenwärtig ist. Durch eine spielerische Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen vermittelten die Teilnehmer des Seminars den Grundschülern Spaß an der Mathematik.

Zum Abschluss ihres Seminars präsentierten nun die Gymnasiasten, begleitet von ihrer Seminarleiterin OStR‘ Birgit Eber und Schulleiter OStD Frank Kubitza, die entwickelten und gemeinsam mit den Grundschülern erprobten Spiele an der Sinnberg Grundschule. Diese wurden anschließend an die dortigen Lehrer übergeben und können fortan immer wieder im Unterricht eingesetzt werden, so dass das P-Seminar nicht nur ein einmaliges, kurzfristiges Projekt bleibt, sondern langfristig und nachhaltig Grundschüler für das Fach Mathematik begeistern kann.