Login

2016 Gemeinschaftstag 8Jgst

Als die übrigen Klassen zum Wandertag aufgebrochen waren, wurde es zunächst recht ruhig im Schulhaus.

Die Stille währte jedoch nicht lange, denn kurz darauf ging es an unserer Schule wieder ziemlich lebhaft zu – zumindest an den vier Stationen, die die Klassen 8a, 8b, 8c und 8d im Laufe des Vormittags durchliefen.

Eine Station diente dem besseren Kennenlernen der Mitschüler, denn aufgrund der unterschiedlichen Zweigwahl waren die vier Klassen in diesem Schuljahr völlig neu zusammengesetzt worden. Beim „Speed-Dating“ erfuhr man manch Interessantes von Mitschülern, mit denen man im Schulalltag vielleicht noch gar nicht ins Gespräch gekommen war. Beim Merken und Wiederholen der Vornamen und der (mehr oder weniger) passenden Adjektive mit den gleichen Anfangsbuchstaben beeindruckten die Schüler mit einem tollen Gedächtnis. Und wenn dann gegen Ende doch mal einer nicht mehr weiter wusste, half man sich gerne gegenseitig weiter.

Bei der Station „Gemeinschaft“ gestaltete die Klasse gemeinsam ein großes Mandala. Jeder Schüler erhielt einen kleinen Ausschnitt des Motivs und malte ihn nach seinen persönlichen Vorstellungen aus. Im Anschluss galt es, die vielen kleinen Teile wieder zu einem großen Mandala zusammen zu fügen und ein Plakat für das Klassenzimmer zu gestalten, denn „Viele Teile ergeben ein GANZES“. So wie das eben auch in einer echten Klassengemeinschaft der Fall ist. Das Puzzeln gestaltete sich als ziemlich knifflig, aber einige eifrige Schüler bewiesen Durchhaltevermögen und gelangten schließlich ans Ziel.

Verbundene bzw. geschlossene Augen standen bei der Station „Vertrauen“ im Vordergrund. Ein „blinder“ Schüler musste sicher durch einen „Wald“ aus Mitschülern gelotst werden, und der (sehende) Anführer der „blinden Schlange“ durfte seine Klasse – allesamt mit geschlossenen Augen – durch einen Parcours in der Turnhalle führen.

Einfallsreichtum und Teamgeist waren bei der Station „Konfliktlösung / Kooperation“ gefragt.

Kreativ, konzentriert, albern, lebendig – ja und manchmal auch ein wenig laut - ging es an den einzelnen Stationen zu. Die vier Klassen bewältigten die Aufgaben mitunter auf recht unterschiedliche Art und Weise.

In jedem Fall aber bewiesen die neuen Achtklässler Mut und Offenheit, denn sie ließen sich auf das, was jeweils auf sie zu kam, und auf einander ein und erlebten so einen gelungenen Gemeinschaftstag!

P.S.: Ein ganz herzliches Dankeschön an die zehn Referendare, die sich bereit erklärt hatten, die Betreuung der Stationen zu übernehmen!