Login

Birte Bohn berichtet am JSG über ihr soziales Jahr in Ghana

2017 Birte BohnEs ist immer wieder schön, wenn ehemalige Schüler ihre alte Schule besuchen, noch schöner, wenn sie dabei ihre gesammelten Erfahrungen an die aktuellen Schüler weitergeben.

So auch Birte Bohn, die im letzten Jahr am JSG ihr Abi „gebaut“ hat. Sie berichtete sehr lebensnah vor Schülern des JSG über „ihr Jahr“ in Afrika. Dabei gelang es ihr aufgrund ihrer natürlichen Erzählfreude und ihres jugendlichen Auftretens, die Schüler sofort in ihren Bann zu ziehen.

Birte Bohn entschied sich nach dem Abitur 2016, für ein Jahr nach Ghana zu gehen.

Dort war sie für die Organisation „Kinderhilfe Westafrika“ tätig und arbeitete in einem Kinderheim mit 30 Kindern im Alter von 7 bis 18 Jahren im Norden Ghanas.

Der Norden ist eindeutig ärmer und benachteiligt im Vergleich zum Süden des Landes, weshalb der Schritt nach Afrika für die junge Frau ein Schritt in eine andere Welt darstellte.

In ihrem Vortrag gelang es ihr mittels eindrucksvoller Bilder diese andere Welt anschaulich darzustellen und die Kissinger Schüler gedanklich an die afrikanische Westküste zu entführen

Die Aufgaben der jungen Abiturientin bestanden in Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfeunterricht, Krankenversorgung oder einfach nur darin, Aufmerksamkeit und Zuneigung schenken.

Finanziert hat sie ihre Reise zu einem Viertel selbst, doch was sie an Freude in ihrem Jahr in Ghana zurückbekommen hat, ist unbezahlbar. Schon die kleinste Aufmerksamkeit quittierten ihre Schützlinge in den Tropen mit leuchtenden Augen und ungebrochener Lebensfreude.

Unbezahlbar sind auch die persönlichen Erfahrungen, die man bei einem solchen Ehrenamt sammeln kann, sie bilden einen Menschen wesentlich mehr als es eine Schule jemals kann. Dies vermittelte die ehemalige Schülerin auch den Zuhörern, vielleicht hat sie ja das Interesse bei dem einen oder anderen geweckt?