Tour2019-1
Tour2019-2
Tour2019-3
Tour2019-4

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres stand für die Schüler des P-Seminars "Radfahren am JSG" und einige ausgewählte leistungsstarke Schüler des Wahlfachs "Mountainbiken" ein echtes Highlight auf dem Programm. Nach monatelanger intensiver Planung und Vorbereitung sowohl in organisatorischer als auch in trainingstechnischer Hinsicht war es am Mittwoch, den 18. September, endlich soweit. Treffpunkt zur Abfahrt für drei Tage Mountainbiken in der Rhön. Erwartungsfroh und hochmotiviert machte sich die Gruppe auf die anspruchsvolle Strecke. Den Ablauf der Tour inklusive aller Strecken, Extratouren und Unterkünfte hatten die Schüler des P-Seminars selbstständig geplant und organisiert.

Die erste Etappe war mit 1200 Höhenmetern gleich konditionell sehr fordernd und führte die Gruppe nach einer Mittagspause im Neustädter Haus am Kreuzberg über den technisch anspruchsvollen Flowtrail über Bischofsheim zur ersten Unterkunft im wunderschönen Jagdschloss Holzberghof. Unterwegs wurde die Fahrt durch einige Kurzvorträge zu interessanten Punkten entlang der Strecke aufgelockert. Die Schüler lernten hierbei ihre Heimat noch einmal besser kennen.

Nach der ersten erholsamen Nacht führte die zweite Etappe gleich auf den höchsten Berg der Rhön. Auf der bereits im Bundesland Hessen liegenden Wasserkuppe wurde unter anderem auch die Sommerrodelbahn von unseren Schülern gerne in Anspruch genommen. Nach der rasenden Abfahrt und einer weiteren Tagestour bei stets angenehmen Witterungsbedingungen verlangte insbesondere der Schlussanstieg zur zweiten Unterkunft, der Kissinger Hütte, unseren Mountainbikern noch einmal einiges ab. Nichtsdestotrotz erreichten alle wohlbehalten das Ziel und sogar das Angebot einer Extratour wurde an diesem Tag von einigen Schülern in Anspruch genommen.

Auch am zweiten Abend konnten wir wieder feststellen, dass das wohlverdiente Abendessen nach einem körperlich anstrengenden Tag an der frischen Luft ganz besonders gut schmeckte und trotzdem noch genug Energie übrig blieb, um den Abend in geselliger Runde gemütlich ausklingen zu lassen.

Auch am Freitag, dem letzten Tag unserer Tour, war der Wettergott uns wieder wohlgesonnen und begrüßte uns gleich am Morgen mit herrlichem Sonnenschein und einem wunderbaren Weitblick auf die Berge der Rhön. Durch den hohen Startpunkt waren auf der dritten Etappe die meisten Höhenmeter abwärts zu absolvieren, was dem ein oder anderen nach der Anstrengung der letzten Tage dann doch durchaus gelegen kam. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen in Poppenroth ging die diesjährige Rhöntour dann erfolgreich und verletzungsfrei in Bad Kissingen zu Ende. Die Pläne für weitere Touren und Projekte rund ums Radfahren stehen aber bereits in den Startlöchern.