Aktuelles - Sport

Die Rhönolympiade fand nach der wetterbedingten Absage 2007 im Juli 2008 in Bad Brückenau statt.

Es war eine sehr spannende Entscheidung, bei der wir erstmals seit vielen Jahren den Pokal aus der Hand geben mussten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung gewann am Ende das Frobenius-Gymnasium Hammelburg (190,5 Punkte) vor dem Jack-Steinberger-Gymnasium (188 Punkte) und den Gymnasien aus Bad Brückenau (177 Punkte) und Münnerstadt (159,5 Punkte). Neben der „allgemeinen Flaute“ in einigen Altersklassen führte eine für uns unglückliche und nicht ganz nachvollziehbare Staffeldisqualifikation zum Titelverlust. Dennoch war der Sieg für die Hammelburger nicht unverdient. Deren Freude über diesen Erfolg war derart groß, dass die Rhönolympiade insgesamt wieder enorm an Spannung und Attraktivität gewonnen hat. Man darf gespannt sein auf den Ausgang 2009 in Bad Kissingen. Auch da wird es sicher wieder eine sehr enge Entscheidung werden. Es bleibt zu hoffen, dass wir auch wieder vermehrt talentierte Leichtathleten an der Schule finden, die sich auch fördern lassen! Dann finden wir sicher schnell wieder in die Erfolgsspur zurück.

Auch in diesem Schuljahr verlassen einige Top-Leichtathleten unsere Schule mit dem Abitur. Insbesondere die Sportler Alexander Krämer, Heiko Lochner und Stefan Böhm waren jahrelang maßgeblich an den Leichtathletikerfolgen unserer Schule beteiligt.

Herzlichen Dank für eueren Einsatz für das Jack-Steinberger-Gymnasium! Euch und allen anderen wünsche ich weiterhin tolle Erlebnisse durch den Sport und viel Glück auf euerem weiteren Lebensweg!

Einen ganz besonderen Dank möchten wir an unseren Kollegen und Freund Michael Potschka richten. Er hat über Jahrzehnte den Sport und insbesondere die Leichtathletik an unserer Schule geprägt und gefördert. HERZLICHEN DANK auch im Namen der Fachschaft Sport. Wir wünschen viel Freude im hoffentlich bewegten Ruhestand!

Michael

Am 12. Mai dieses Jahres führten wir auf dem Sportplatz des ehemaligen US-Geländes den 3. „Lauftag“ des JSG für die Unterstufe durch. Dabei absolvierten alle Schülerinnen und Schüler einen 2000m-Lauf.

Diese Ergebnisse können auch im Rahmen des Leichtathletik-Dreikampfes im Rahmen der Bundesjugendspiele gewertet werden. Viele Läuferinnen und Läufer erzielen dabei eine bessere Punktzahl als im Weitsprung, Sprint oder Ballwurf. Trotz kräftigen Windes und kühler Temperaturen wurden wieder tolle Zeiten gelaufen. In wenigen Klassen war allerdings auch die „Krankenrate“ auffällig hoch. Erfreulicher sind dagegen die vielen kleinen Erfolge! Die meisten Schülerinnen und Schüler konnten sich durch die besondere Wettkampfsituation, aber auch durch entsprechende Vorbereitung deutlich verbessern. Insbesondere die Auswahl der etwas „längeren“ Strecke soll auch ein Anreiz für ein dauerhaftes gesundheitsorientiertes Ausdauertraining sein.


Die besten Leistungen:

Jahrgang 1998:

Kira Schachenmayer (1. Platz), Anna-Lena Schmück (2. Platz), Marlene Frank (3. Platz)

Thomas Wolfenstetter, Philip Greubel, Paul Füller

Jahrgang 1997:

Lena Schröter, Selina Meiser, Meaghan Gunn

Sebastian Schüller, Johannes Keller, Jannis Wolf

Jahrgang 1996:

Christina Seidl, Madlen Frank, Theresa Kleinhenz:

Tim Haberzettl, Simon Herterich, Denis Nikqi

Jahrgang 1995:

Amelie Hagedorn, Rebecca Dünisch, Christina Hedrich

Salvador Kirmsse, Thomas Zwiefel, Manuel Schäfer

Jahrgang 1994:

Tobias Betz, Ivane Antonov, Philipp Hein

Auch im Jahr 2008 war das JSG Ausrichter des Kreisentscheides am Dr. Hans-Weiß-Sportpark in Bad Kissingen. Herzlichen Dank an meinen Kollegen Michael Potschka für die Unterstützung bei der Durchführung dieses Wettbewerbes. Erstmals wurde dieser Kreisentscheid komplett über EDV ausgewertet. Dabei erwies sich Arnold Ogai als zuverlässige Hilfe am Rechner.

Mädchen II

LA_Mdchen_2

Die Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1991-1994) starteten konkurrenzlos in diesem Wettbewerb und erreichten gute 6214 Punkte. Dennoch reichte diese Leistung nicht zum Erreichen des Bezirksfinales der drei besten Schulen Unterfrankens.

Jungen II

LA_Jungen_2

Auch die Jungen der Altersklasse II mussten ohne direkten Gegner im Landkreis um die Punkte kämpfen. Die Mannschaft kämpfte und erreichte eine ordentliche Punktzahl von 7422 Punkten. Schade, dass der schnellste Sprinter und beste Weitspringer den Wettkampftermin vergaß und damit die Mannschaft um die Qualifikation fürs Bezirksfinale brachte.

Jungen III

LA_Jungen_3

Unsere Jungen der Wettkampfklasse III gewannen mit 6767 Punkten deutlich vor der Staatlichen Realschule Bad Kissingen (6378 Punkte) diesen Wettkampf. Da ein Großteil der Mannschaft 2009 nochmals in dieser Altersklasse starten kann, hoffen wir bei der nächsten Entscheidung auf das Erreichen des Bezirksfinales.

Schwimmen_Mdchen

Auch in diesem Schuljahr nahmen die schwimmbegeisterten Mädchen der Jahrgänge 1996 - 1998 unseres Gymnasiums wieder an dem Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil.

Beim Kreisentscheid im Januar mussten die Schülerinnen – wie bereits in den vergangenen Jahren - ihr Schwimmprogramm ohne die motivierende Konkurrenz anderer Mannschaften absolvieren, allein die Gesamtzeit am Ende aller Wettkämpfe entschied über die Teilnahme am Bezirksfinale. Die Mädchen strengten sich tüchtig an und wurden mit der Einladung zum Bezirksentscheid Ende März in Haßfurt belohnt.

Die Mannschaften der Gymnasien aus Aschaffenburg und Schweinfurt waren erwartungsgemäß mit zahlreichen Vereinsschwimmerinnen stark besetzt, so dass den Kissinger Mädels leider „nur“ der 3. Platz blieb, obwohl sie wirklich alles gaben und ihre Gesamtzeit um 58 Sekunden gegenüber dem Kreisfinale verbesserten.

Das Bezirksfinale gewann das Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg (5:46,10 min.) vor dem Celtis-Gymnasium Schweinfurt (6:14:80 min.) und dem Jack-Steinberger-Gymnasium Bad Kissingen (6:49,00 min.).

Für unser Gymnasium schwammen:

Lara Junghanns, Amany van Heteren, Winona Giese, Erika Seitz, Michelle Winbeck, Hannah Pansi, Kira Schachenmayer, Anna-Lena Schmück, Larissa Leidner und Jana Schlotter.

Tanz-AG des J-S-G „rockt“ Dreifachhalle in Römershag

dance

Zum dritten Mal in Folge nahm eine erlesene Delegation von sieben Tänzerinnen mit ihrer Betreuerin Diana Steinruck am 9. Kreistanzfest im Schulzentrum Römershag bei Bad Brückenau teil. Bei der bunten und stilistisch vielfältigen Veranstaltung am Donnerstag, den 28. Mai 2009 ging es auch diesmal wieder darum, einem begeisterten Publikum in der Dreifachhalle des Schulzentrums Freude am Tanz zu demonstrieren, ohne dabei in einen Konkurrenzkampf zu treten.

Insgesamt 19 Tanzgruppen verschiedener Schulen des Landkreises hatten sich angemeldet. Während die Kinder der Anton-Kliegel-Grundschule die Zuschauer z.B. mit einem witzigen Tanz zu Stefan Raabs „Hier kommt die Maus“ begeisterten, gaben Schülerinnen des Frobenius-Gymnasiums aus Hammelburg eine optisch wie akustisch knackige Choreographie zu dem alten Steve Winwood Hit „Call on me“ im Disco-Remix von Eric Prydz zum Besten. Von Volkstänzen aus Bulgarien und Bosnien über Disco-Fox- und Cheerleader-Tänze, Step-Choreographien bis hin zu Hip-Hop- und Streetjazz-Darbietungen reichte die tänzerische Palette.

Die sieben Mädchen des J-S-G begeisterten das Publikum mit einer äußerst ansprechenden und bestechend synchron dargebotenen Choreographie zu dem Hit „I hate this part“ von den Pussy Cat Dolls. Besonders erwähnenswert ist dabei die Leistung von Xenia Simon (Klasse 6c), die den Tanz selbstständig entworfen und geduldig mit der Gruppe einstudiert hat. Ein großes Lob möchte ich als Betreuerin an dieser Stelle aber allen Mädchen der Tanzgruppe aussprechen, die mit Disziplin, Zuverlässigkeit und erstaunlicher Eigenständigkeit am tänzerischen Erfolg der Gruppe „mitgebastelt“ haben.

Gedankt wurde es ihnen in Bad Brückenau von zahlreichen Fans, von denen sie nach dem Auftritt sogar um Autogramme gebeten wurden. Hanna Pansi, unser Geburtstagskind des Tages, wurde am Ende der Veranstaltung dann noch von über 300 Tänzerinnen und Tänzern hochleben lassen.

Auch in diesem Jahr war es für alle Beteiligten wieder ein tolles Erlebnis, dabei gewesen sein zu dürfen!

Oh Mensch, lerne tanzen,
sonst wissen die Engel im Himmel
mit dir nichts anzufangen! (Augustinus)

dance2