Aktuelles - Sport

Eisschnelllauf

Wie schon im letzten Jahr hinderte der Nachmittagsunterricht die Teilnahme interessierter Mädchen und Jungen vor allem aus der 6. und 8. Jahrgangsstufe daran, am wöchentlichen Training teilzunehmen. Trotzdem konnten in der Wettkampfklasse III zwei Mannschaften aufgebaut werden.

Nach eifrigem Training fuhren die Mädchen und Jungen gut vorbereitet nach Hassfurt, wo am 18.12.2008 das Bezirksfinale stattfand. Das Interesse am Eisschnelllaufen im Regierungsbezirk Unterfranken schien am Tiefpunkt angelangt zu sein. Nur der Ausrichter Hassfurt und das JSG hatten Mannschaften an den Start geschickt. Ja, nur ein einziger echter Wettkampf fand statt: Jungen III (93-96) : HS Hassfurt : JSG. Alle andere Mannschaften hatten keine Gegner. Deshalb waren unsere Mädchen III (93-96) zum Landesfinale qualifiziert. Mannschaften aus Wettkmpf IV kamen nur aus Hassfurt.

Die Jungen konnten ihre Leistungen aus dem Training bestätigen, erreichten jedoch nur den 2. Platz mit einem Rückstand von 23,3 sec.

Die Mädchen hingegen hatten nicht ihren besten Tag erwischt, was ohne Folgen für die Qualifikation blieb.

Außer Konkurrenz starteten Katharina Horsonek und Magdalena Leirich. Eigentlich hätte es gelingen müssen nach dem Bezirksfinale und dem weiteren Training im Januar und Februar die fünf besten Läuferinnen am 18.02.09 in Inzell an den Start zu bringen. Doch weit gefehlt! Mit Müh und Not kamen vier Mädchen für die Mannschaft zusammen, was bedeutete: Alle vier kamen in die Wertung. Das Training in Inzell am 17.02.09 war schauderhaft: Es schneite sehr dicht und es blies ein scharfer Wind. Von regulären Bedingungen konnte nicht die Rede sein.

Beim Wettkampf am 18.02.09 herrschten günstigere Umstände: kein Niederschlag, fast kein Wind. Alle vier Mädchen nutzten ihre Möglichkeiten und erreichten mit der gleichen Gesamtzeit wie im Vorjahr auch den gleichen Platz. Sie wurden fünfte von acht Mannschaften. Im nächsten Jahr geht es hoffentlich mindestens genauso gut weiter.

Mit drei Mannschaften nahm das Jack-Steinberger-Gymnasium auch in diesem Jahr wieder an den Wettkämpfen “Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball teil, eine Mädchen- und zwei Jungenmannschaften traten in den verschiedenen Altersklassen an. Beide Jungenmannschaften (Wettkampfklasse III und IV) schlugen sich dabei recht achtbar, doch leider reichte es im Kreisfinale für beide Mannschaften „nur“ zum undankbaren zweiten Platz – damit war die Qualifikation für den Regionalentscheid verpasst. Die Mädchenmannschaft (Wettkampfklasse III) sicherte sich souverän die Kreismeisterschaft, gewann den Regionalentscheid und qualifizierte sich damit für das Bezirksfinale.

WETTKAMPFKLASSE III JUNGEN

FB_Jungen

In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1995 -1996) hatte unser Team in der Vorrunde keine Probleme. Ungeschlagen sicherte es sich den ersten Platz – selbst der Zweitplazierte, die Realschule Bad Kissingen, wurde mit 6:0 förmlich deklassiert. In dieser Spielrunde überzeugten unsere Jungs sowohl durch großen Einsatz als auch technische und taktische Fähigkeiten und qualifizierten sich zusammen mit der Realschule für den Kreisentscheid.

Im Gegensatz dazu bot die Mannschaft im Kreisentscheid nur „fußballerische Magerkost“ und auch der Einsatz ließ bei einigen Spielern etwas zu wünschen übrig. Offenbar hatte die Mannschaft das Turnier schon vorher abgehakt, man dachte nur noch an die zu erwartende Höhe der Erfolge. Doch unsere Gegner zeigten in diesen Spielen hohen kämpferischen Einsatz und so reichte es gegen das Gymnasium Münnerstadt und die Realschule nur zu einem Unentschieden. Trotz eines Sieges im ersten Spiel gegen die Hauptschule mussten wir damit ungeschlagen die Segel streichen und – vollkommen unnötigerweise - der Realschule den Vortritt beim Kreisentscheid lassen.

Für das JSG im Einsatz waren: Schmück Maximilian, Wolfenstetter Matthias, Kiesekamp Jens, Bischof Konstantin, Scholz Dominik, Wehner Silas, Metz Marcel, Frank Jakob, Kessler Nico, Zehe Dominik, Rustler Christoph, Zwiefel Thomas, Hofmann Johannes, Hofmann Joachim, Hillenbrand Mario, Keß Felix, und Kirmsse Salvador.

 

WETTKAMPFKLASSE IV JUNGEN

FB_2

Unsere Jüngsten (Jahrgänge 1996 und 1997) zeigten sowohl in der Vorrunde als auch im Kreisentscheid eine überzeugende Leistung. Körperliche Defizite (Unsere Mannschaft bestand zum größten Teil aus dem jüngeren Jahrgang.) wurden durch nimmermüden Einsatz und Spielwitz wettgemacht. Während wir in der Vorrunde noch vor keine größeren Probleme gestellt wurden, kam beim Kreisentscheid in Hammelburg das ‚Aus’ nicht unerwartet. Nach einem Remis im ersten Spiel (das einzige etwas schwächere Spiel der Mannschaft im gesamten Verlauf) steigerte sich die Mannschaft und verdiente sich mit einem „Last minute“-Treffer im zweiten Spiel gegen die Realschule Bad Brückenau (Endstand 1:0) ein Endspiel gegen das Gymnasium Hammelburg. Auch hier bescheinigte uns der Gegner ein technisch und taktisch hervorragendes Spiel, doch leider entscheiden im Fußball Tore eine Partie. Während wir unsere guten Chancen nicht verwerten konnten (Selbst ein Strafstoß wurde vergeben.), erzielten die Hammelburger nach einem individuellen Fehler den Siegtreffer zum 1:0-Endstand. Dennoch eine überzeugende Leistung von unserem Team, selbst der Hammelburger Betreuer bemerkte nach der Partie, dass in diesem Spiel nicht die bessere Mannschaft den Sieg davongetragen habe. Also Jungs, auf ein Neues im nächsten Jahr!

Eingesetzte Spieler: Ebert Jan-Philipp, Illig Lukas, Schmid Yannic, Warmuth Felix, Schmitt Jonas, Ziegler Adrian, Hofmann Jonas, Maier Maximilian, Keller Johannes, Fehr Felix, Nikqi Denis, Rottenberger Maximilian, Voll Niklas, Ankenbrand Timo, Osorio-Reineke Noé, Herterich Simon und Ertl Jan.

 

WETTKAMPFKLASSE III MÄDCHEN

Wie bereits in den vergangenen Jahren waren die Mädchen der Jahrgänge 1995 -1997 auch in diesem Jahr wieder die Aushängeschilder im Fußball an unserer Schule. Obwohl die meisten unserer Mädchen freiwillig eine Altersklasse hochgerückt waren, gewann das Team überlegen die Kreismeisterschaft gegen die Volksschule Langendorf und die Realschule Bad Brückenau. Die Gegner waren über weite Strecken überfordert, so dass am Ende zwei deutliche 10:1- bzw. 5:1-Erfolge standen.

Auch beim Regionalentscheid im heimischen Dr.-Hans-Weiß-Sportpark besaßen laut einem Bericht der Saale-Zeitung weder das Friedrich-Rückert-Gymnasium aus Ebern noch die Werner-von-Siemens-Realschule aus Bad Neustadt den Hauch einer Chance. Die hervorragend agierende Mannschaft des JSG zeigte flüssiges Kombinationsspiel, engagierten Einsatz und siegte deutlich mit 5:1 bzw. 4:0 gegen staunende, körperlich überlegene Gegnerinnen.

Als Belohnung steht diese Mannschaft nun – zum dritten Mal in Folge – im Bezirksfinale, und man darf gespannt sein, wie sie sich im Vergleich mit den Besten aus ganz Unterfranken schlagen wird.

Mdchen_Fuball_2008-09_Bezirk_Platz_2

Diese Spielerinnen traten für das JSG an: Isabella Fest, Amelie Hagedorn, Louisa Friedrich, Teresa Kleinhenz, Leonie Kreil, Christina Seidl, Elena Kessler, Madlen Frank, Laura-Sophia Schmitt, Julia Holzapfel, Anna Zimmer und Luisa Schmitt.

Durchwachsenes Jahr

BB_Jungen

Bei den Jungen II (Jg. 92-95) merkte man besonders die Konkurrenz aus Hammelburg und Münnerstadt, die Basketball Vereins- u8nd Wettkampfmäßig betreibt, so war im Kreisentscheid nichts zu Gewinnen. Die Hammelburger setzten sich eindeutig durch.

Die Jungen III (94-97) waren ohne Wettkampf gleich im Bezirksfinale, welches dieses Jahr in Bad Kissingen stattfand. Gegen Wiesentheid war es ein ausgeglichenes Spiel, das am Ende doch noch 28:37 verloren ging. Gegen das Röntgengymnasium aus Würzburg wurden uns von den Vereinsspielern klar die Grenzen mit 4:43 aufgezeigt, so dass nach der Niederlage gegen Aschaffenburg mit 18:27 nur noch der 4. Platz erreicht wurde.

Recht spannend ging es beim Kreisentscheid der Jungen IV (96-) zu. Nach einer unglücklichen Auftackt Niederlage mit 16:26 gegen die Volksschule Schondra, kamen klare Siege mit 30:15 gegen Maßbach und 45:6 gegen die Klieglschule. Gegen die Oerlenbacher, die vorher Schondra bezwungen hatten entwickelte sich ein Krimi. In der Schlusssekunde wurde die Partie durch einen drei Punktewurf mit 17:16 entschieden. Drei Mannschaften waren Punkt gleich, das bessere Korbverhältnis sprach für Schondra.

Völkerballturnier der 5. Klasse

Fit_am_ball

Ein spannendes Völkerballturnier lieferten sich die 5. Klassen in der Bayernhalle. Lediglich eine Klasse stellte keine Mannschaft (Allerdings ließ sich ein Mitglied der Klasse die Teilnahme nicht nehmen und agierte als Gastspieler.), sodass in einem spannenden Turnier nach dem Modus “Jeder gegen jeden“ 4 Klassen um den Siegerpokal und die Preise kämpften.

Pro teilnehmender Klasse waren zwischen 15 und 20 aktive Spielerinnen und Spieler anwesend und verwandelten die Bayernhalle teilweise in ein Tollhaus, in dem man seine eigene Stimme kaum mehr verstand. Dabei entwickelten sich extrem spannende Spiele, bei denen keine Klasse leer ausging. Erst im letzten, an Spannung kaum noch zu überbietenden Spiel sicherte sich die Klasse 5d bei Punktgleichheit nur durch eine etwas höhere “Abschussquote“ den Pokal. Ein weiterer Beweis für die Ausgeglichenheit war, dass ausgerechnet die viertplatzierte 5b dem späteren Sieger die einzige Niederlage beibringen konnte.

Fit_am_Ball2

Bereits vor dem Turnier bekam jede Mannschaft von Herrn Böck Sportlergetränke gratis überreicht, und auch am Ende des Turniers konnte sich jede Mannschaft über eine süße Belohnung freuen (Lediglich die Aufteilung bereitete gelegentlich Probleme.).

Höhepunkt war natürlich die Überreichung des Pokals, die von den beiden Schiedsrichterinnen (und auch Tutorinnen) Julia Büttner und Jana Wirsing vorgenommen wurde. Diesen beiden vielen Dank für die Mithilfe bei der Ausrichtung des Turniers – ohne sie wäre es nicht möglich gewesen!! Vielen Dank auch an die vereinzelten Eltern, die den Weg in die Halle gefunden hatten!

Das Völkerballturnier bildete den Auftakt zu einer Reihe von Turnieren, die im Rahmen der Neigungsgruppe “Fit am Ball“ im Laufe dieses Jahres noch für diverse Unterstufenklassen stattfinden sollten.

 

Hallenfußballturnier der 6. Klassen

HAFU_6_1Am Hallenfußballturnier der 6. Jahrgangsstufe in der Bayernhalle nahmen erfreulicherweise alle fünf 6. Klassen teil und boten den mitfiebernden Fans (Klassenkameraden und Eltern) teilweise hochklassige Spiele mit Spannung pur bis zur letzten Spielminute. Dabei wurde der Turniersieger erst im letzten Spiel ermittelt.

Bereits in den ersten Spielen zeigte sich, dass alle Mannschaften auf nahezu demselben Niveau agierten – Spannung war also bis zur letzten Minute vorprogrammiert. Ein großes Sonderlob gilt der Klasse 6c: Als einzige Klasse hatte sie Mädchen in das Team integriert – und diese machten ihre Sache auch ausgezeichnet und empfahlen sich so für die Schulmannschaft der Mädchen. Dass diese Klasse am Ende auf dem letzten Platz landete, lag ganz sicher nicht an den Mädchen. Die Klasse 6c war nur mit 6 Spielern (also ohne Ersatzspieler!!) angetreten und im Verlauf des Turniers „ging ihnen ein wenig die Luft aus“. Immerhin konnten sie dem späteren Turniersieger ein Unentschieden abtrotzen.

HAFU_6_2

Bei den ersten vier Plätzen lag nur jeweils ein Punkt zwischen den verschiedenen Kontrahenten. So hätte sich die 6e mit einem Sieg im letzten Spiel den Turniersieg sichern können, eine knappe 0:1-Niederlage bedeutete jedoch den „Absturz“ auf Platz 4 und ließ die Mannschaft der 6d jubeln, die als Zuschauer des letzten Spiels vom Sieg der 6b profitierten.

Zum Abschluss des Turniers wurde von den bewährten Helfern des Tutorenteams (Julia Büttner, Veronika Richler und Jana Wirsing) ein Wanderpokal an die Mannschaft der Klasse 6d überreicht, alle Teilnehmer erhielten zusätzlich noch kleine Preise. Bei diesem Turnier boten sich auch einige Schüler durch hervorragende Leistungen für die Schulmannschaften im Fußball an.

 

Hallenfußballturnier der 7. Klassen

HAFU_7_1

Auch die 7. Klassen trafen sich zu einem Hallenfußballturnier in der Bayernhalle und auch hier war die Resonanz enorm – alle Klassen wollten den Wanderpokal für ein Jahr in ihr Klassenzimmer holen.

Von Beginn an zeigte sich, dass die Mannschaften alle auf Augenhöhe agierten. Die Spiele wurden mit viel Engagement bestritten und oftmals endeten sie mit einem Remis oder einem knappen Sieg. Einige Mannschaften hatten sich mit Mädchen aus unserer so erfolgreichen Schulmannschaft verstärkt, die den Jungs in manchen Situationen das Leben sehr schwer machten.

HAFU_7_2

Gegen Ende des Turniers deutete sich ein Dreikampf um den Sieg zwischen den Klassen 7a, 7b und 7e an, und erneut musste das allerletzte Spiel die Entscheidung bringen. Dabei hatte die 7e am Ende die Nase vorn und sicherte sich mit drei Siegen und einem Unentschieden den Wanderpokal. Auf den Plätzen folgten die 7a, die 7b, die 7c und die 7d. Trotz des letzten Platzes war die 7d jedoch die einzige Mannschaft, die dem Turniersieger ein Remis abtrotzen konnte. Am Ende der Veranstaltung erhielt jeder Teilnehmer noch ein kleines Präsent.

 

Kleinfeldfußballturnier der 5. Klassen

KlFU_5_1

Für die 5. Klassen wurde statt eines Hallenfußballturniers ein Kleinfeldturnier im Freien veranstaltet. Bei vier teilnehmenden Mannschaften wurde im Modus ‚Jeder gegen jeden’ der Turniersieger ermittelt.

Im Gegensatz zu den vorhergehenden Turnieren wurde sehr schnell deutlich, dass der Turniersieg nur über die Klasse 5a führen würde. In all ihren Spielen dominierte die 5a deutlich – obwohl ihre Gegner keineswegs schwach spielten. Zwar hätte die Klasse 5e im letzten Spiel durch einen Sieg noch Erster werden können, doch die 5a spielte von Beginn an überlegen und konnte nach Toren von Leonie Kreil und Dominik Bieber schnell in Führung gehen. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft nicht mehr nehmen und siegte schließlich verdient, ohne im ganzen Turnier auch nur einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Auf den weiteren Plätzen folgten die 5e, 5d und 5c.

Ein herzlicher Dank ergeht an Thomas Zwiefel (7a) der als Schiedsrichter alle Partien sehr souverän leitete und zum guten Gelingen des Turniers entscheidend beitrug.